Baumschutz mit Baumdienst Herkenrath.

Sind Bauma√ünahmen auf Grundst√ľcken mit Baumbestand durchzuf√ľhren, sollen Baumeigent√ľmer, private wie kommunale Bautr√§gerInnen oder BauherrInnen beachten, dass bei erforderlichen Arbeiten keine Sch√§den an B√§umen und Str√§uchern entstehen. Leider ist diese Vorsicht auf vielen Baustellen, wie die unten abgebildeten Beispiele zeigen, nicht gegeben. Mit geeigneten Schutzma√ünahmen und sachgem√§√üer Baustelleneinrichtung hilft Ihnen der Baumdienst Herkenrath gef√§hrdete B√§ume, Geh√∂lze und Wurzelbereiche zu sch√ľtzen. Kann aufgrund besonderer Umst√§nde der R√ľckschnitt oder die F√§llung eines Baumes nicht vermieden werden, √ľbernehmen wir f√ľr Sie sowohl die F√§llung, als auch ggf. f√§llige Gestattungsantr√§ge.

Beschädigungen am Gehölz vermeiden.

Eine der h√§ufigsten Ursachen mechanischer Besch√§digungen von Rinde, √Ąsten und Wurzeln sind fehlende Ma√ünahmen f√ľr den Baumschutz. Wirksame Ma√ünahmen sind stabile Z√§une oder W√§nde, die einen Abstand zu Material und gr√∂√üeren Fahrzeugen gew√§hrleisten. Da dies auf Baustellen oft aus Platzgr√ľnden nicht in vollem Umfang m√∂glich ist, muss der Stamm mit einer Bohlen- bzw. Gummiummantelung gesch√ľtzt werden. √úberh√§ngende und gef√§hrdete √Ąste sollten ggf. hochgebunden werden.

Wurzeln vor Bodenverdichtung bewahren.

Der unsichtbare aber nicht minder sensible Wurzelbereich leidet am Häufigsten auf Baustellen ohne entsprechende Schutzmaßnahmen. Der Wurzelbereich der Bäume wird dort befahren oder durch Ablagerungen von Material belastet. Einen wirksamen Schutz gegen die wurzelschädigende Bodenverdichtung stellen dabei die nötigen Abstandsregeln und rundherum ausgelegte Kiesschichten und Bohlenauflagen dar. Stammschutz um Rahmen des Baumschutz ist immer Pflicht!

Stellen Sie sich vor, Sie sind dieser Baum und die Wurzeln sind Ihre F√ľsse. Wenn ich Ihnen direkt darauf einen tonnenschweren Container stelle, was denken Sie, wie sich das anf√ľhlt?

Bodenabtrag und Bodenauftrag richtig machen.

Ist ein Bodenabtrag oder eine Baugrube im Wurzelbereich unvermeidlich, m√ľssen diese in schonender Handschachtung vorgenommen werden. Durchtrennte Wurzeln m√ľssen fachgerecht nachgeschnitten und mit Wundverschlussmittel versorgt werden. Zur Schadensbegrenzung schreibt die DIN 18920 bei Abgrabung im Wurzelbereich einen Wurzelvorhang vor. Wird im Gegenzug vor√ľbergehend oder dauerhaft Boden aufgesch√ľttet, ist f√ľr eine ausreichende Bel√ľftung der Wurzeln durch ein Drainagesystem zu sorgen.

Bodenversiegelung möglichst durchlässig gestalten.

Nach Abschluss des Bauvorhabens sind jegliche Bodenbel√§ge im Wurzel- bzw. Kronentraufenbereich der B√§ume zu vermeiden, die in die vorhandene Bodenstruktur eingreifen und/oder die Durchl√§ssigkeit des Bodens f√ľr Wasser und Luft verringern, wie bspw. Stellpl√§tze, Terrassen u.√§. Ist auf eine teilweise Versiegelung des Wurzelbereiches nicht zu verzichten, so soll auf wasserdurchl√§ssige Bel√§ge, d√ľnne Tragschichten und geringe Untergrundverdichtung geachtet werden.

Grundwasserabsenkung außerhalb der Vegetationszeit.

Weil vor√ľbergehende oder dauerhafte Absenkungen des Grundwassers zur Sch√§digung oder sogar zum Absterben von B√§umen f√ľhrt, sollte dies m√∂glichst in der vegetationsfreien Zeit der Wintermonate vorgenommen werden, um Sch√§den an den Geh√∂lzen so gering wie m√∂glich zu halten. Durch den Einbau senkrechter und kiesgef√ľllter Bohrl√∂cher kann einer Austrocknung durch Tiefenbew√§sserung begegnet werden. Ebenso geartete Bel√ľftungsrohre wirken dem durch Versiegelung hervorgerufenen Sauerstoffmangel entgegen oder lassen Staun√§sse entweichen.

Wenn die Baumfällung notwendig ist.

Ist aufgrund besonderer Sachzw√§nge die F√§llung eines Baumes nicht vermeidbar, ist zun√§chst zu pr√ľfen, ob der Baum nach der Baumschutzverordnung gesch√ľtzt ist. Sollte dies zutreffen, ist beim Umweltschutzamt und der Unteren Naturschutzbeh√∂rde eine Gestattung zu beantragen. Der Antrag ist m√∂glichst zeitgleich mit oder schon vor dem Bauantrag einzureichen. Weitere Informationen zu den gesetzlichen Bestimmungen einer Baumf√§llung und wie wir Sie bei diesem Vorhaben unterst√ľtzen k√∂nnen lesen Sie auf der entsprechenden Seite.

Die häufigsten Schäden auf Baustellen.

Bitte bedenken Sie, dass Sie im Sinne der Verkehrssicherungspflicht als Auftraggeber oder BauherrIn ggf. organisations-, anweisungs- und √ľberwachungspflichtig sind! Im Folgenden m√∂chten wir Sie auf die h√§ufigsten Sch√§den von unsachgem√§√üen oder nicht beachteten Baumschutz auf Baustellen hinweisen.

Die ‚Deutsche Gartenamtsleiterkonferenz‘ GALK ver√∂ffentlichte eine Anleitung zum Baumschutz f√ľr Baustellen.

  • Zerst√∂rung von Brut-, Nist-oder Lebensst√§tten gesch√ľtzter Tiere
  • Besch√§digungen an Rinde, √Ąsten oder Wurzeln
  • Bodenverdichtungen durch schwere Fahrzeuge
  • Bodenversiegelung (z.B. durch Pflasterung)
  • Lagerung von Baustoffen
  • Bodenauf-bzw. -abtrag
  • Baugruben und Gr√§ben
  • Grundwasserabsenkung
Back to top